iwp logo infowilplus.ch  
Orte
Spezial
Uzwil: 13.03.2016
Zwölf Mitglieder der TNV- Riege nahmen am Schnupperkurs teil.
Zwölf Mitglieder der TNV- Riege nahmen am Schnupperkurs teil.

Helen Schildknecht erklärte die Regeln und die Technik des Curling Sportes.
Helen Schildknecht erklärte die Regeln und die Technik des Curling Sportes.

Die erfahrene Sportlerin bei Aufwärmübungen.
Die erfahrene Sportlerin bei Aufwärmübungen.

Die gelben und roten Steine standen in Reih und Glied bereit.
Die gelben und roten Steine standen in Reih und Glied bereit.

Männerturner wechselen die Sportart
Bei einem Schnupperkurs lernen sie die Tücken des Eissports kennen.
Ernst Inauen
Die Riege Männerfitness 60+ des TV Niederhelfenschwil lassen sich von einem aktiven Mitglied des CC Uzwil, Helen Schildknecht in die Technik des spannenden Curling-Sports einweihen.

Der seit sechs Jahren bestehenden Riege gehören rund 20 pensionierte Männer an, welche jeden Mittwochnachmittag in der Turnhalle der Oberstufenschule Sproochbrugg zusammen kommen. Mit Fitnesstraining und Spielen fördern die beiden Leiter Hugo Forrer und Martin Egold während rund zwei Stunden die Kondition der Teilnehmer.

Abwechslung zum Turnbetrieb
Neben dem offiziellen Training ergänzen auch andere Anlässe und sportliche Events ausserhalb der Halle das Jahresprogramm. So nutzten zwölf interessierte Mitglieder die einmalige Gelegenheit, in der Curlinghalle Niederuzwil eine andere Sportart kennen zu lernen. Die Niederhelfenschwilerin Helen Schildknecht, die seit Jahren aktiv im CC Uzwil spielt, erklärte sich bereit, den erwartungsvollen Turnkollegen einen Schnupperkurs zu erteilen. Wenn auch die meisten mit viel Spass mitmachten, mussten sie erkennen, dass es gar nicht so einfach ist, auf dem Eis die Steine ins Haus zu bringen.

Übung macht den Meister
Die Instruktorin informierte einleitend ihre lernbegierigen Männer über die Technik und die Spielregeln. Nach einigen Aufwärmübungen folgten die zaghaften Schritte aufs Eis. Es galt mit dem Besen das Wischen zu üben, mit dem der Stein in der Lauflänge oder in der Richtung beeinflusst werden kann. Andererseits dient der Besen dem Spieler als Balancierhilfe bei der Steinabgabe. Weil sich die meisten Mitspieler erstmals auf der Curlingbahn bewegten, war bei der Steinabgabe oft ein Ausrutscher die Folge von Gleichgewichtsproblemen.

Eisvergnügen mit Umtrunk beendet
Die Teilnehmenden übten intensiv die Steinabgabe, galt es doch das Gefühl für die richtige Länge zu bekommen. Ausserdem kann mit einer leichten Drehbewegung dem Stein eine parabelförmige Kurve erzielt werden. Dadurch können gegnerische Steine umspielt werden. Nachdem die wichtigsten Grundregeln bekannt waren, teilten sich die TVN-Turner in vier Gruppen auf und trugen auf zwei Bahnen einen Wettkampf aus. Das aussergewöhnliche Erlebnis in der Curlinghalle wurde nach dem Schnupperkurs mit einem Umtrunk im Restaurant gefeiert.

Erste Übungen auf dem Eis....
Erste Übungen auf dem Eis....

....perfekt ausgeführt von Riegenleiter Hugo Forrer.
....perfekt ausgeführt von Riegenleiter Hugo Forrer.

Eine optimale Steinabgabe entscheidet über das Gelingen.
Eine optimale Steinabgabe entscheidet über das Gelingen.

Aller Anfang ist schwer, auch für den zweiten Riegenleiter Martin Egold.
Aller Anfang ist schwer, auch für den zweiten Riegenleiter Martin Egold.